Lies

Bertel-Express

Zeischrift für Enten, und solche, die es werden wollen

LTB Enten-Edition 06 (2003) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: ZicheFan   
Mittwoch, 15. April 2009 um 20:33 Uhr

Copyright Egmont EhapaCover / Erster Eindruck

Mit einer durchschnittlichen Geschichtenlänge von 34 Seiten präsentiert sich der sechste Band der Enten – Edition. Es geht diesmal um Donald und seine Neffen, die als starkes Team dargestellt werden sollen.

 

Ein Neffe zu viel

Copyright Egmont Ehapa

  • 36 S.
  • Deutsche Erstveröffentlichung
  • Story: Nino Russo
  • Zeichnungen: Comicup Studio

Gut Da Tick, Trick und Track überhaupt keine Lust haben auf Hausarbeit, behauptet Donald, dass sie noch einen Vetter namens Truck hätten, der in der Schule vorbildliche Noten hat, jede Menge Hausarbeit macht und auch in allem anderen (z.B. im Tennis spielen) perfekt ist. Damit wird zwar zunächst der Ehrgeiz der Neffen geweckt, doch diese bekommen Donalds infame Lüge heraus und drehen den Spieß um, indem Truck (abwechselnd gespielt von einem der drei) auf einmal vor Donalds Haustür steht und um Asyl bittet... Die Story ist sehr originell. Es macht richtig Spaß, den Neffen dabei zuzusehen, wie sie ein ums andere Mal Donald hereinlegen. Die Zeichnungen erwecken ebenfalls Glücksgefühle. Note: 2+

 

Hilfe, wir sind geschrumpft!

  • 33 S.
  • aus Donald Duck 440 (1992)
  • Story: Rudy Salvagnini
  • Zeichnungen: Valerio Held

Gut Donald und seine Neffen sind zu Besuch bei Daniel Düsentrieb. Donald probiert einen Flakon aus, in dem er Parfüm vermutet. In Wirklichkeit enthält der Flakon jedoch ein hochwirksames Schrumpfmittel... Story nicht überaus originell, jedoch annehmbar; Zeichnungen okay. Note: 2-

 

Der erfolgreiche Versager

  • 45 S.
  • Deutsche Erstveröffentlichung
  • Story: Michael T. Gilbert
  • Zeichnungen: Jose Maria Manrique

Mittelmaß An den obenstehenden Namen kann man bereits eindeutig erkennen, dass es sich hierbei um eine Egmont – Produktion handelt. Donald rettet in dieser Geschichte Entehausen vor Riesenpflanzen. Das Ganze wird mit ein paar Aliens bestückt und fertig ist die Geschichte. Die Zeichnungen sind nicht ganz so schlecht wie die Story. Note: 3-

 

Ein aufregendes Agentenleben

Copyright Egmont Ehapa

  • 26 S.
  • aus Onkel Dagobert 82 (1993)
  • Story: Bruno Sarda
  • Zeichnungen: Giovanni Romanini
Mittelmaß Seit neuestem schwärmt Daisy vom Geheimagenten 007. Donald denkt sich: „Was der kann, kann ich schon lange“, und sieht seine Chance gekommen, als er einen Brief sucht, in dem der Geheimdienst nach Agentennachwuchs sucht... Die Grundidee ist zwar sehr gut, hätte aber besser umgesetzt werden können. Die Handlung verläuft nämlich dermaßen schleppend, dass sie keinerlei Ähnlichkeiten zum „echten“ James Bond aufweist. Die Dialoge sind nicht witzig genug, damit sie fesseln. Zeichnungen sind ganz in Ordnung, obwohl der Donald auf der ersten Seite stark an den Zeichenstil von Pasquale erinnert... Note: 3

 

Die Mondblume

  • 28 S.
  • aus Onkel Dagobert 62 (1992)
  • Story: Fabio Michelini
  • Zeichnungen: Luciano Gatto
Gut Donald holt sich, einem Rat von Primus von Quack folgend, eine Mondblume nach Hause. Angeblich ist diese Pflanze ein Glücksbringer. Doch dieses vegetierende Lebewesen hat so seine Tücken... Sehr schöne Zeichnungen von Luciano Gatto und ein origineller, gut entwickelter Plot machen diese Story zu einer guten solchen. Note: 2+
 
 

Das Wappen der Stärke

Copyright Egmont Ehapa

  • 52 S.
  • Deutsche Erstveröffentlichung
  • Story & Zeichnungen: Giulio Chierchini
Mittelmaß Durch eine Erbschaft gerät Donald an eine Ritterrüstung, die auf Knopfdruck den Befehlen ihres „Herrschers“ folgt. Was ist das Geheimnis, dass hinter der Rüstung steckt, die doch schon im Mittelalter „entworfen“ wurde, aber besser funktioniert als jeder hochmoderne Roboter? Die Story ist ziemlich in die Länge gezogen, lustige Stellen sind zu wenig vorhanden, die Zeichnungen sehen zwar antik aus, sind aber ganz gelungen. Note: 3+
 
 

Macht sauer lustig?

Copyright Egmont Ehapa

  • 22 S.
  • aus Onkel Dagobert 80 (1993)
  • Story: Nino Russo
  • Zeichnungen: Alessandro Gottardo
Gut Wenn man auf den Titel antworten würde: Ja, wenn der Autor vor Erstellung der Story Sauerkraut gegessen hat… Denn lustig ist diese Geschichte allemal: Donald hat (man höre und staune) seine Schulden bei Onkel Dagobert in einer Kohlfabrik vollständig abgearbeitet und fährt nun mit Daisy und den Kindern in Urlaub. Beim ersten Essen zeigen ihm Tick, Trick und Track eine Sauerkrautdose und behaupten, das würde es nun jeden Tag morgens, mittags und abends geben. Donald rastet aus und so beginnt eine haarsträubend komische Geschichte rund um eine Dose mit Sauerkraut... Die Story ist wunderbar, die Übersetzung urkomisch (Donald: „Weg mit diesem widerlichen Zeug!“) und die Zeichnungen passend. Note: 2+
 
 

Termitenwiesel aus Kahlaska

Copyright Egmont Ehapa

  • 25 S.
  • aus Donald Duck 453 (1993)
  • Story: Rodolfo Cimino
  • Zeichnungen: Silvia Ziche

Highlight Bekanntermaßen wird durch einen Ziche – Comic jeder Band des LTBs um ein Beträchtliches aufgewertet (meine absolute Lieblingszeichnerin). Manche mögen ihre Zeichnungen für übertrieben halten, doch ich mag sie gerade deswegen (sie zeichnet die Ducks teilweise mit Zähnen). Storytechnisch geht es um eine alte Geschichte: Donald und seine Nachbarn. Nicht Zorngiebel, sondern ein gewisser Alois Arglos muss diesmal dran glauben. Der Richter hat bald von den beiden Streithähnen gestrichen die Nase voll. Und so wird Donald nach Kahlaska und Arglos in die Kaltarktis verbannt. Wenn der Richter geahnt hätte, welche „possierlichen“ Tierchen Donald nach seinem „Zwangsurlaub“ auf Arglos loslassen würde... Hier einige Stilblüten aus der hervorragenden Übersetzung:

  • Arglos hat sein Auto halb zur Orgel umgebaut. Donalds Kommentar: „Heiliger Bimbam! Die Trompeten von Jericho!“
  • Donald verkleidet sich als Adler und verdrischt den Falken von Alois Arglos. Arglos: „Moment mal. Seit wann haben Adler denn Plattfüße???“
  • Im Haus von Arglos tobt ein Kampf („Fetz!“). Ein besorgter Nachbar: „Ich muss Hilfe rufen! Die Polizei, die Feuerwehr, die Bürgerwehr, den Pfarrer...!"
Zeichnungen sind wunderbar, beispiellos, MEISTERHAFT, *räusper*, jedenfalls wirklich sehr gut. Note: 1-
 
 

Viel Wirbel um ein Auto

Copyright Disney

  • 38 S.
  • Deutsche Erstveröffentlichung
  • Story & Zeichnungen: Carlo Gentina
Gut Donald soll dafür sorgen, dass der „Bertollo 10000 Crossdriver Typ C“, der neueste Wagen aus der Autofirma von Onkel Dagobert, ganz groß rauskommt. Dafür überlässt Dagobert Donald sogar seine Kreditkarte. Dass das nicht gut geht, ist zu erwarten... Story ist gut, Zeichnungen mittelmäßig (einzig den mittleren Donald auf Seite 289 finde ich zum Schieflachen). Note: 2-
 
 

Die seltene Flora silentium

Copyright Disney

  • 28 S.
  • aus Onkel Dagobert 31 (1990)
  • Story: Fabio Michelini
  • Zeichnungen: Guido Scala
Gut Donald hat die seltenste Pflanze der Welt, die „Flora Silentium“ gefunden und zu sich nach Hause gebracht. Nun terrorisiert er seine Neffen, da das empfindsame Pflänzchen laut Pflanzenlexikon keine (lauten) Geräusche verträgt. Doch die Flora Silentium geht immer mehr ein, und Donalds Ratlosigkeit nimmt zu... Schöne Story, sehr hübsche Zeichnungen. Note: 2+
 

Fazit

  • Highlight nur eine Egmont-Produktion
  • Highlight  Zeichner wie Guido Scala, Silvia Ziche und Luciano Gatto
  • Highlight  34 Seiten pro Story durchschnittlich
  • Highlight  sehr schönes Cover (!!!)
Da spricht eigentlich nix gegen den Kauf!
 
Gesamtnote: 2+
 
 
Rezensent: Marcel Lorenz
rezensiert am: 08.03.2006
Zuletzt aktualisiert am Montag, 27. Juli 2009 um 10:20 Uhr
 
Copyright © 2018 Duckipedia Club. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.