Lies

Bertel-Express

Zeischrift für Enten, und solche, die es werden wollen

LTB Spezial 02 (1998) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: ZicheFan   
Sonntag, 21. September 2014 um 12:38 Uhr

Copyright Egmont Ehapa

So. Hier ist also meine Rezension zum ersten LTB – Band außerhalb der normalen Reihe, den ich je besessen habe (das LTB Spezial 1 besitze ich nicht). Um nicht vollends nostalgisch zu werden, hole ich mich selbst mal wieder auf den Boden zurück und berichte von den unterdurchschnittlichen 24 Seiten, die eine Geschichte in diesem Band an durchschnittlichem Platz besitzt. Die Geschichten sind in dieser Ausgabe chronologisch nach Erscheinung im LTB geordnet. Aber nun Schluss mit dem Vorgelaber und zur Besprechung der einzelnen Storys...

 

Ölfieber

Copyright Egmont Ehapa

  • 33 S.
  • aus LTB 5 (1968)
  • Story: Rodolfo Cimino
  • Zeichnungen: Romano Scarpa & Giorgio Cavazzano

Gut Dagobert befällt starkes Ölfieber. Zur Auskurierung fliegt er nach Petrolistan, um seine Ölfelder zu inspizieren. Er besitzt die Bohrkonzession für ganz Petrolistan, doch der Scheich Ali Ben Baba will den Bohrtürmen nicht weichen. Als Dagobert auf einem Jahrmarkt einen Zaubertrankhersteller sieht, kommt ihm eine Idee, wie er Ali Ben Baba gefügig machen kann. Doch der Schuss geht nach hinten los und bald beginnt auch Ali Ben Baba mit dem Bau von Ölfeldern. Es beginnt ein erbitterter Kampf der beiden Ölgiganten. Von der Story durchaus schlüssig, wird diese Geschichte allerdings viel zu hastig erzählt. Den Stoff hätte man auf 50 Seiten ausweiten müssen, um ihm gerecht werden zu können! Die Zeichnungen technisch gut ausgeführt, ihnen fehlt allerdings das gewisse Etwas (anders kann ich es nicht beschreiben), sodass sie nicht die Bestnote erreichen. Note: 2-

 

Ein wahrer Schatz

Copyright Egmont Ehapa

  • 32 S.
  • aus LTB 7 (1968)
  • Story: Romano Scarpa
  • Zeichnungen: Romano Scarpa & Giorgio Cavazzano

Mittelmaß In dieser Geschichte geht Gitta Dagobert mal wieder gehörig auf die Nerven. Doch da wird Dagobert entführt... Diese Geschichte ist nichts besonderes. Zumindest empfinde ich sie als ziemlich konfus. Sie besteht aus viel zu vielen Zufällen, und die Grundidee kann man in zwei Sätzen zusammenfassen (s.o.). Die Zeichnungen sind nicht schlecht. Note: 3+-

 

Der Schatz der Dogen

Copyright Egmont Ehapa

  • 32 S.
  • aus LTB 12 (1970)
  • Story: Carlo Chendi
  • Zeichnungen: Romano Scarpa & Giorgio Cavazzano

Gut Donalds Nachbar gibt immer mit seinen Reisen in ferne Länder an. Um ihm eins auszuwischen lügt Donald, er fahre demnächst nach Venedig. Womit Donald aber nicht rechnet: Bald weiß die ganze Stadt davon und so muss Donald einen Weg finden, irgendwie nach Venedig zu kommen. Er findet einen Bericht über die Venezianer, die jedes Jahr zum Gedenken an einen berühmten Dogen einen Ring ins Meer geworfen haben. Und das über mehrere Jahrhunderte. Donald flitzt zu Dagobert und überredet ihn tatsächlich, sich mit ihm auf die Suche nach dem Schatz der Dogen zu machen... Die Story verläuft am Anfang etwas holterdipolter, doch entwickelt sich schnell zu einem Highlight. Die Zeichnungen sind klasse, vor allem Venedig bekommt durch sie ein ganz eigenes Flair. Note: 2+

 

Der Lügendetektor

  • 30 S.
  • aus LTB 19 (1972)
  • Zeichnungen: Giulio Chierchini

Mittelmaß Dagobert kauft sich ein Gerät, das jeden, der an ihm angeschlossen ist, zwingt, die Wahrheit zu sagen. Mit dieser Art Lügendetektor überprüft der reichste Mann der Welt nun seine Werksdirektoren. Alle Direktoren fallen durch und so steht Dagobert nun ohne Werksleitungen da. Die Panzerknacker erfahren von seinem Detektor, bauen eine Zwischenschaltung ein, damit dieser nicht mehr funktioniert und stellen sich bei Dagobert als Anwärter auf einen Direktionsposten vor... Story ziemlich konfus und langweilig, Zeichnungen ok. Note: 3+

 

Ein echtes Organisationstalent

Copyright Egmont Ehapa

  • 31 S.
  • aus LTB 27 (1974)
  • Story: Guido Martina
  • Zeichnungen: Giovan Battista Carpi

Gut Donald will, getreu dem Motto “Zurück zur Natur” einen Survivalurlaub in der Wildnis machen – und schleppt seine Neffen mit. Doch Donalds „Organisationstalent“ lässt den Urlaub zum Horror werden... Nette Gagstory mit gut ausgearbeitetem Wendepunkt und überzeugendem Schluss. Dazu gute Zeichnungen. Note: 2+

 

Mit Perle und Trompeten

Copyright Disney

  • 32 S.
  • aus LTB 37 (1976)
  • Story: Rodolfo Cimino
  • Zeichnungen: Giorgio Bordini

Highlight Donald und seine Neffen sind mit Dagobert verabredet. Doch der verspätet sich und beauftragt die vier durch seinen Butler, Münzen zu polieren, bis er kommt. Beim Stöbern durch den Geldspeicher finden die Besucher einen Geheimgang. Dahinter befindet sich ein „waschechtes Geheimverlies“ (Zitat Donald), indem sich ein Zauberbuch findet. Außerdem liegen in dem Geheimraum auch eine Menge der Länge nach aufgeschlitzte Trompeten herum. Donald, Tick, Trick und Track versuchen, das Geheimnis ihres Onkels zu lüften... Tolle, witzige, spannende Story mit erstklassigen Zeichnungen. Note: 1

 

Ein musikalisches Erbe

  • 35 S.
  • aus LTB 40 (1976)
  • Story: Guido Martina
  • Zeichnungen: Luciano Capitanio

Gut Hier gibt’s eine ganz schön verworrene Detektivgeschichte mit Micky und Goofy rund um eine Erbschaft, zwei Kerle aus der Verdistraße und einen Einkaufszettel. Das ganze ist schwer zu beschreiben, man kapiert es aber wohl, wenn man es liest. Ich habe allerdings selten ein unzufriedener stellendes Ende gesehen, was aber auch daran liegen kann, dass es im Original – LTB 40 ja in eine Rahmengeschichte eingebaut war. Die Zeichnungen sind ziemlich gut und dafür gibt’s die Note: 2-

 

Das verschwundene Grautier

  • 20 S.
  • aus LTB 77 (1981)
  • Story: Guido Martina
  • Zeichnungen: Guido Scala

Mittelmaß Weil Donald im Auftrag seines Onkels Dagobert unterwegs ist, fahren Tick, Trick und Track zu Oma Duck. Dorette erzählt ihnen eine Geschichte aus vergangenen Zeiten. Damals kam ihr Bruder Dagobert zu Besuch. In derselben Nacht verschwand Dorettes Esel Xaver... Story nicht besonders spektakulär und zu schnell zu Ende. Man hätte diesen dämlichen Schluss abändern können und die Geschichte um weitere 15 Seiten erweitern können. Die Zeichnungen sind nicht schlecht, allerdings meilenweit entfernt von Scalas späterem Stil. Note: 3


Der Trick mit dem Trickfilm

  • 8 S.
  • aus LTB 91 (1983)
  • Zeichnungen: Bob Gregory

Gut Daisy versucht sich neuerdings als Naturfilmerin und hat einen (stinklangweiligen) Schmetterlingsfilm gedreht. Donald will sie reinlegen und tauscht ihren Film gegen einen haarsträubend – gefälschten Film ein... Netter Achtseiter, der sowohl von der Story als auch von den Zeichnungen her gefällt. Note: 2-


Der Meisterdetektiv

Copyright Egmont Ehapa

  • 11 S.
  • aus LTB 116 (1986)
  • Story: Robert Bailey
  • Zeichnungen: Jaime Diaz Studio

Gut Donald versucht sich als Privatdetektiv, muss allerdings gleich bei seinem ersten Fall (Daisys Katze ist verschwunden) feststellen, dass er sich das ganze einfacher vorgestellt hat... Amüsante Story mit genau der richtigen Länge und guten Zeichnungen. Note: 2

 

Die Hochseeregatta

  • 35 S.
  • aus LTB 121 (1987)
  • Story: Dave Angus & Philippe Le Bars
  • Zeichnungen: Jose Luis Lopez Guardia

Gut Dagobert nimmt samt Anhang am Bellmuda – Cup teil. Doch auf der Strecke von Entenhausen und Castilla de Blanca und wieder zurück kann viel passieren und plötzlich finden sich die Ducks in der Vergangenheit wieder... Hier sind sowohl Story als auch Zeichnungen gelungen und deshalb gibt es die Note: 2

 

Die Legende vom Panettone

Copyright Egmont Ehapa

  • 31 S.
  • aus LTB 131 (1988)
  • Story: Bruno Sarda
  • Zeichnungen: Massimo de Vita

Gut Der Mailänder Dom ist eine der bedeutendsten und schönsten Architektur – Kunstwerke Europas. Das Problem: Man weiß nicht, von wem die überragenden Pläne für die Kirche stammen, und so reisen Micky und Goofy zurück ins 14. Jahrhundert. Sie bekommen einen Job in einer Bäckerei und finden dort im Bäckersneffen Angelo einen Achitektur – begeisterten Menschen... Eine sehr gelungene Folge aus der Riege der Zeitmaschinen – Geschichten. Zeichnungen beispiellos gut, Story vielleicht etwas kurz, aber durchaus passabel aufgebaut. Note: 2+

 

Ein aufdringlicher Begleiter

  • 25 S.
  • aus LTB 138 (1989)
  • Story: Carlo Chendi
  • Zeichnungen: Massimo de Vita

Gut Kurz bevor Donald mit Daisy bei den van Snobs zum High – Society – Tee eingeladen ist, klingelt es an Donalds Tür: “Gestatten, Triefnas! Dein ganz persönlicher Schnupfen!“ Nur Donald kann den seltsamen Besucher sehen. Und der macht ihm ganz schön zu schaffen. Es geht schließlich um Daisys Ansehen in gewissen Kreisen... Etwas skurrile Grundidee, die zeichnerisch ganz passabel umgesetzt wird. Note: 2-

 

Die offene Rechnung

  • 12 S.
  • aus LTB 140 (1989)
  • Story: Bob Gregory
  • Zeichnungen: Jaime Diaz Studio

Schlecht Diese Geschichte, vom gleichen Team wie „Der Meisterdetektiv“, weiß nicht zu überzeugen. Es geht um eine offene Rechnung Dagoberts mit einem alten Widersacher namens Gisbert Grabsch. Sie wird durch ein Schaufelraddampferwettrennen (was für ein Wort!) ausgetragen. Langweilige Story, noch langweiligere Zeichnungen. Durch die Colorierung (Dagoberts Geldspeicher stellt sich in pink da) wird die letzte Qualität noch vermasselt. Note: 5+

 

Eine fetzige Alarmanlage

  • 19 S.
  • aus LTB 153 (1990)
  • Story & Zeichnungen: Enrico Faccini

Gut Tick, Trick und Track gründen eine Band. Doch wo sollen sie proben? Donald will seine Ruhe haben und auf Dorettes Hof werden die Tiere von der Musik ganz wuschig. Da kommt Dagobert eine Idee. Die drei würden sich prima als Alarmanlage machen... Nette, aber zu kurze Story mit guten Zeichnungen, die allerdings sehr von Faccinis späterem Stil abweichen. Note: 2

 

Ein Fest mit Hindernissen

  • 13 S.
  • ausLTB 168 (1992)
  • Zeichnungen: Irineu Soares Rodrigues

Schlecht Eine alberne, lächerliche, hanebüchene Geschichte rund um ein albernes, lächerliches und hanebüchenes Fest. Selten eine Geschichte mit so wenig Inhalt gesehen. Die Zeichnungen tragen ihr übriges zur Note: 5- bei.

 

Alte Liebe rostet nicht

Copyright Egmont Ehapa

  • 19 S.
  • aus LTB 175 (1992)
  • Story: Massimo Marconi
  • Zeichnungen: Massimo de Vita

Gut Indianas geliebtes Goofobil gibt seinen Geist auf. Doch ein Autokauf ist nun einmal nicht so einfach, wenn man Indiana Goof heißt und das Vehikel so einiges aushalten muss... Schöne Geschichte mit erstklassigen Zeichnungen. Note: 2+

 

Ein Sponsor für Phantomias

Copyright Egmont Ehapa

  • 30 S.
  • aus LTB 200 (1994)
  • Story: Giorgio Pezzin
  • Zeichnungen: Massimo de Vita

Highlight Phantomias in Geldnöten – seine aufwendigen Gerätschaften und Waffen treiben Daniel Düsentrieb langsam aber sicher in den Ruin. Und so muss sich Donald was überlegen. Die erste Idee, eine Gebühr auf Heldentaten zu erheben, die die Opfer zu zahlen haben, schlägt fehl. Und so bekommt Phantomias einen Sponsor namens Dagobert Duck (von dem man ja schon ab und zu mal gehört hat) und fliegt von nun an als wandelnde Litfasssäule durch die Stadt. Sehr gute, originelle, ausführlich genug erzählte Geschichte, die durch die wieder einmal erstklassigen Zeichnungen zum absoluten Highlight wird. Note: 1-

 

Ein Blick in die Zukunft

  • 28 S.
  • aus LTB 213 (1995)
  • Story: Giorgio Di Vita & Roberto Pergolati
  • Zeichnungen: Giorgio Di Vita

Gut Gamma ist zu Besuch in Entenhausen und richtet die Fernsehantenne Goofys so, dass dieser die Nachrichten von morgen empfangen kann. Doch da gibt es kriminelle Energien in Gestalt von Kater Karlo, die diesen Umstand schamlos für ihre verbrecherischen Unternehmungen ausnutzen. Story ganz nett, die Zeichnungen sind eben italienisch, also auch nicht schlecht. Note: 2


Wüster Kampf im Wüstensand

  • 25 S.
  • aus LTB 225 (1996)
  • Story: Carlo Gentina
  • Zeichnungen: Francesco Guerrini

Gut Donald bereitet sich mit einem selbstgebauten, mörderischen Vehikel namens Dünenbuggy auf das große Kaktusrennen im folgenden Monat vor. Doch er ist nicht allein an seinem Trainingsplatz, und das gefällt ihm ganz und gar nicht. Ohne Rücksicht auf Verluste versucht er, die Mitstreiter von „seinem“ Fleckchen Wüste zu vertreiben... Etwas rabiate Story mit wirklich guten Zeichnungen, vor allem die Colorierung weiß zu überzeugen. Note: 2+


Sonntags am See

  • 4 S.
  • aus LTB 238 (1997)
  • Story & Zeichnungen: Flemming Andersen

Schlecht Donald schläft beim Angeln ein und träumt, er würde von einem Fisch geschlachtet. Grausame (im Sinne von gewalttätig) Story mit übertriebenen Zeichnungen. Überflüssig! Note: 4

 

Fazit

  • Highlight Guter Querschnitt durch die LTB-Geschichte
  • Highlight Geschichten sind chronologisch nach Erscheinen im LTB geordnet
  • Highlight gute Zeichner wie de Vita, Scarpa und Carpi
  • Highlight gute Mischung von Duck- und Mickystorys
  • Schlecht nur 24 Seiten pro Geschichte
Gesamtnote: 2-
Rezensent: Marcel Lorenz
rezensiert am: 23.04.2006
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 21. September 2014 um 12:44 Uhr
 
Copyright © 2018 Duckipedia Club. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.